SkinWorks Akademie SkinWorks Akademie   Martina Lehnhoff
Birrenbachshöhe 44, 53804 Much, Tel.02245  64 69 979
info(at)piercing-schule.de   www.piercing-schule.de
SkinWorks Akademie

Zertifizierte Erste Hilfe Ausbildung nach § 26 Absatz 2 DGUV Vorschrift 1 „Grundsätze der Prävention“

Datum:

12.02.2023

Beschreibung:

Referent: Ralph Wilms und Martina Lehnhoff
Unser durch die prüfenden Behörden anerkannter, DGUV Erste Hilfe Kurs.
 
Die Kurs Inhalte wurden durch die im Tattoo und Piercing sowie im Kosmetik und PMU Studio relevanten Inhalte ergänzt.
 
Der Verband "Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung" (DGUV) ist der Spitzenverband der gewerblichen Berufsgenossenschaften und der Unfallversicherungsträger der öffentlichen Hand.
 
Unser Erste Hilfe Kurs ist optimiert für Tätowierer und Piercer, PMU und Kosmetik Institute sowie Studio Inhaber und Shop Manager und entspricht der Forderung an eine Erste Hilfe Ausbildung laut DIN EN 17169 sowie den Gesundheitsämtern und den Berufgenossenschaften.
 

Unsere Erste Hilfe Ausbildung wird nach § 26 Absatz 2 DGUV Vorschrift 1 „Grundsätze der Prävention“ durchgeführt und mittels Zertifikat bestätigt.

Zielsetzung
Die Teilnehmer können grundsätzliche Maßnahmen bei Notfallsituationen nach
anerkannten und geltenden Standards systematisch anwenden. Der Unterricht erfolgt
praxisnah und kompetenzorientiert. Die Maßnahmen sollten im Gesamtablauf unter
Einschluss der psychischen Betreuung der vom Notfall betroffenen Personen geübt
werden.

Die Teilnehmer sollen

  • eigene Sicherheit/eigenes Schutzverhalten sicher beherschen
  • den Notruf absetzen können
  • Rettung aus einem Gefahrenbereich kennen
  • Maßnahmen zur psychischen Betreuung und zum Wärmeerhalt durchführen können die Wundversorgung mit vorhandenen Verbandmitteln durchführen und bei
  • Besonderheiten (Fremdkörper in Wunden, Nasenbluten, Amputationsverletzungen,
  • Verbrennungen, Verätzungen) die ggf. notwendigen ergänzenden Maßnahmen
  • ergreifen können
  • bedrohliche Blutungen erkennen und entsprechende Maßnahmen durchführen können
  • Maßnahmen bei Knochenbrüchen und Gelenkverletzungen durchführen können
  • die Kontrolle des Bewusstseins durchführen können und Gefahren der
  • Bewusstlosigkeit kennen
  • die Kontrolle der Atmung durchführen können und Gefahren bei Atemstillstand
  • kennen
  • die Seitenlage durchführen können
  • die Herz-Lungen-Wiederbelebung durchführen können
  • den Einsatz eines Automatisierten Externen Defibrillators (AED) kennen
  • die Helmabnahme beim bewusstlosen Motorradfahrer kennen
  • hirnbedingte Störungen erkennen und entsprechende Maßnahmen bei Schlaganfall
  • und Krampfanfall durchführen können
  • Atemstörungen erkennen und entsprechende Maßnahmen bei
  • Atemwegsverlegungen und Asthma bronchiale durchführen können
  • kreislaufbedingte Störungen erkennen und entsprechende Maßnahmen bei Herzinfarkt und Stromunfällen durchführen können

 

Praktische Übungen

  • Rettung aus dem Gefahrenbereich (AD*)
  • Absetzen des Notrufes (im Rahmen eines Fallbeispiels)
  • Maßnahmen zur psychischen Betreuung und des Wärmeerhalts (im Rahmen eines
  • Fallbeispiels)
  • Wundversorgung mit Verbandmitteln aus dem Verbandkasten durchführen (TÜ**)
  • Druckverband am Arm (TÜ)
  • Maßnahmen zur Schockvorbeugung/-bekämpfung (im Rahmen eines Fallbeispiels)
  • Ruhigstellung bei Knochenbrüchen und Gelenkverletzungen mit einfachen Hilfsmitteln (TÜ)
  • Handhabung einer Kälte-Sofortkompresse (AD) Feststellen des Bewusstseins (TÜ)
  • Feststellen der Atemfunktion (TÜ)
  • stabile Seitenlage (TÜ)
  • Wiederbelebung (TÜ) Einbindung des AED in den Ablauf der Wiederbelebung (AD)
  • Abnehmen des Helmes durch zwei Helfer (AD)
  • Lagerungsarten – atemerleichternde Lagerung, Oberkörperhochlagerung (TÜ)
  • Entfernen von Fremdkörpern aus den Atemwegen (AD)


* Ausbilderdemonstration (AD). Die Maßnahme wird von der Lehrkraft demonstriert und erläutert sowie gegebenenfalls von einzelnen Teilnehmern geübt.
Teilnehmerübungen (TÜ). 

Die Maßnahme wird von der Lehrkraft demonstriert und erläutert sowie grundsätzlich von den Teilnehmern (insbesondere durch zielgruppenorientierte Fallbeispiele) geübt.

Galerie:


Adresse:

SkinWorks - Praxis für Körperschmuck

Händelstrasse 2-4

50674 Köln

Telefon: 0221 - 240 77 65

Sonntag, den 12. Februar 2023 von 11.00 bis ca.19.00 Uhr

Die Teilnahmegebühr für das Seminar beträgt 

159,- € zuzüglich 19% MwSt.

Inklusive Snacks und kalte und warme Getränke.

Die Teilnahme wird mittels Zertifikat der DGUV bestätigt und ist zur Vorlage bei den prüfenden Organen geeignet.